SpVgg/HSV - Schönberg 2:2

SG SpVgg Weigendorf / Hartmannshof - FSV Schönberg: 2:2 (0:0)
 
 
Tore: 
 
0:1 Manuel Förtsch (68. Min) 
 
1:1 Max Mederer (71. Min)
 
1:2 Tobias Hupfer (75. Min) 
 
2:2 Jens Quenzler (87. Min) 
 
 
 
Besondere Vorkomnisse: - 
 
Schiedsrichter: Volker Laudien 
 
Zuschauer: 60
 
 
Zweimal im Rückstand: Quenzler sichert Punkt gegen Schönberg. 
 
 
Dank des Treffers von Spielertrainer Jens Quenzler sicherte sich die Spielvereinigung ein 2:2-Remis gegen den FSV Schönberg. Am Ende ein gerechtes Ergebnis, mit dem die SG sicherlich zufrieden sein kann, auch wenn beide Gegentore wieder einmal vermeidbar gewesen sind. 
 
SG-Coach Ersin Akkaya war nach dem 2:1 Sieg gegen Lauf mehr oder weniger zu zwei Umstellungen gezwungen. Maul ersetzte den erkrankten Siegtorschützen Meier. Auch auf dem Flügel wurde getauscht, so begann auf der rechten Außenbahn Rösel anstelle von Aumeier. Geprägt von vielen, teilweise intensiven Zweikämpfen und einem guten Mittelfeldpressing taten sich beide Mannschaften zunächst schwer, gute Torchancen zu erarbeiten. Von Beginn an investierten die Gastgeber etwas mehr ins Offensivspiel, ernsthafte Torgefahr bestand dabei aber nicht wirklich. Lediglich Maul mit einem guten Distanzschuss aus etwa 20 Metern sorgte für einen Aufreger. Am heutigen Tag blieb vor allem das Spiel der SG über die Flügel zu blass und vorhersehbar, sodass die Hintermannschaft von den Gästen keine große Mühe hatte, diese Bälle zu verteidigen. 
Auf der anderen Seite hingegen wurde der FSV vor allem durch Standards gefährlich. Zielspieler Brauner trat dabei des Öfteren in Erscheinung. Keeper Guschin, der Lauterbach im Tor ersetzte, musste aber nicht ernsthaft eingreifen. Der großgewachsene kompakte Stümer forderte gerade von der Viererkette der SG Weigendorf/ Hartmannshof volle Konzentration und Robustheit in der Luft. 
 
In den Minuten vor der Pause passierte nicht mehr viel. Leistungsgerecht ging es mit einem 0:0 in die Kabine. 
 
Nach Wiederanpfiff brach der Spielfluss auf beiden Seiten etwas zusammen. Dabei geriet der Schiedsrichter Laudien immer mehr in den Fokus einzelner Diskussionen bei den Spielern. So sorgte ein zumindest diskutables Foul auf Höhe des Mittelkreises für reichlich Gesprächsstoff bei der Heimelf. Folglich herrschte Unordnung im Mittelfeld und der Abwehr. Die Gäste fackelten nicht lange und spielten einen punktgenauen langen Ball in den Lauf von Stürmer Förtsch, der die Kugel mitnahm, Quenzler abschüttelte und den Ball an Guschin vorbei im langen Eck versenkte (68´). Wieder ein ziemlich unnötiges und auf jeden Fall vermeidbares Gegentor.
 
Davon ließ sich die Spielvereinigung jedoch nicht aus dem Konzept bringen, weiterhin war die Akkaya-Elf im Offensivspiel etwas mehr präsenter. Nachdem in der ersten Halbzeit über die Außenbahnen noch für keine Gefahr gesorgt werden konnte, spielte der eingewechselte Aumeier nach tollem Solo einen klugen Pass von der Grundlinie aus in den Rücken der Abwehr von Schönberg, wo der freistehende Mederer den Ball gut annahm und eiskalt im linken unteren Eck unterbrachte (71´). 
Anschließend wurde das Spiel wieder etwas offener. Die SG wollte nun unbedingt den Führungstreffer erzielen, während die Gäste auf Konter lauerten.
Es vergingen nicht mal 5 Minuten, da lag der Ball schon wieder im Weigendorfer Tor.  Ballgewinn im Mittelfeld und sofort spielte der FSV zielstrebig nach vorne. Torwart Guschin konnte zunächst noch den Abschluss von Brauner parieren, doch der aufgerückte Außenverteidiger von Schönberg brachte den Ball ein zweites Mal in die Mitte - wo Hupfer aus dem Getümmel heraus das 1:2 erzielte (75´). 
Die Gäste ließen sich danach immer mehr in die Defensive drängen, sodass die Spielvereinigung noch einmal ihre Kräfte bündelte und auf den Ausgleich drängte. Die intensiven Bemühungen wurden dann auch schließlich belohnt, als Quenzler nach einem Freistoß aus dem Halbfeld per Direktabnahme den gegnerischen Torwart überwinden konnte (87´). 
 
Beide Mannschaften ließen dann bis zum Abpfiff nichts mehr anbrennen. Ein mehr oder weniger gerechtes 2:2 war die Folge. 
 
Die Chance wieder Kontak zu der oberen Tabellenregion herzustellen verpasste die SG zwar, jedoch kann man mit dem Ergebnis zufrieden sein. Auf diese Leistung - vor allem defensiv - lässt sich ganz bestimmt aufbauen. Es gilt nun, die eigenen Fehler abzustellen, und weiter hart im Training zu arbeiten. Seit nun mehr drei Spielen ist die Spielvereinigung ungeschlagen. Eine gute Reaktion auf die vorherigen Niederlagen! 
 
Am kommenden Wochenende empfängt die SG Weigendorf / Hartmannshof die SG Oberes Pegnitztal um 15:00 Uhr zu einem weiteren Heimspiel am Hellberg. 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mo, 11. Oktober 2021

Weitere Meldungen

SV Schwaig II - SpVgg/HSV 0:1
SV Schwaig II - SG SpVgg Weigendorf/Hartmannshof 0:1 (0:0)   Tore: 0:1 S. Ertel (83. ...
SpVgg/HSV - SC Eckenhaid 2:2
SG SpVgg Weigendorf / Hartmannshof - SC Eckenhaid: 2:2 (0:2)   Tore: 0:1 M. Lutz (44. ...