SpVgg/HSV II - Eschenau II 1:0

SpVgg Weigendorf/SV Hartmannshof 2 – FC Eschenau 2: 1:0 (0:0)

 

Tore:

1:0 Markus Boronea (82. Minute)

 

 

Wer hat im Verfolgerduell die Nase vorn?

Der FC Eschenau glänzt mit einer Siegesserie von 6 Siegen in den ersten 6. Spieltagen und steht vor dieser Partie auf Platz 2 der Tabelle, jedoch punktgleich mit dem Tabellenführer. Die SG aus Weigendorf/Hartmannshof hingegen musste sich bereits einmal geschlagen geben und hat auch ein Unentschieden zu verzeichnen. Steht jedoch trotzdem auf Platz 3 der Tabelle.

 

Das erste Heimspiel der Weigendorfer auf dem Hellberg wurde um 13 Uhr Ortszeit angepfiffen. Beide Mannschaften hatten sich den gegenseitigen Respekt in der laufenden Saison verdient und so folgte ein vorsichtiges Abtasten in den ersten Spielminuten. Die Gäste aus Eschenau kamen, dann jedoch immer besser in die Partie und erspielten sich über ihre Außenspieler einige aussichtsreiche Chancen. Die Hintermannschaft der Heimelf um Spielertrainer Niebler, konnte jedoch die meisten Abschlüsse noch abwehren. Der dritte Ersatztorhüter Kolb, der für die Heimmannschaft zwischen den Pfosten stand, wurde trotzdem einige Male getestet und musste Eckbälle bzw. Flanken abfangen. In dieser Druckphase der angereisten aus Eschenau, konnte sogar ein Tor erzielt werden, jedoch Glück für die SG, der Stürmer stand im Abseits und es ging mit einem 0:0 weiter. Nach diesem „Hallo wach“ stabilisierten sich die Weigendorfer und gewannen immer mehr an Spielanteilen. Die Abwehrreihe der Gastmannschaft stand sehr hoch und nutzte die sogenannte Abseitsfalle, deshalb ging durch das vordere Zentrum der SG aus Hartmannshof recht wenig. Über die Flügel wurde die Heimelf dann immer gefährlicher und Stürmer Luber, kam in aussichtsreicher Position im Strafraum, nach guter Vorarbeit durch Boronea, zum Abschluss. Diese Chance wurde aber nicht verwertet. Auch Lukes und Zagel hatten jeweils einen Schuss für Schlussmann Kornetzky parat.

 

Mehr gibt es zum ersten Durchgang nicht mehr zu erzählen. Die Partie war bisher von viel „Mittelfeld Geplänkel“ und keinen zwingenden Torchancen geprägt. Wobei Halbzeit eins, trotzdem an die Gäste ging.

 

In der zweiten Halbzeit zeichnete sich dann ein anderes Bild ab. Die Heimmannschaft kam immer besser in die Partie und das Momentum kippte auf die Seite der Spielgemeinschaft aus Weigendorf und Hartmannshof. Man merkte jedoch beiden Mannschaften an, dass es heute ein sehr wichtiges Spiel ist, denn die Zweikämpfe wurden energischer geführt und auch der Ton wurde rauer. Die zwei Flügelflitzer Stöhr und Schuhmann, hatten jeweils die Entscheidung auf den Füßen. Stöhr konnte sich nach einem Schnittstellenpass von Luber gegen einen Abwehrspieler durchsetzen und scheitere im eins gegen eins gegen den tadellosen Schlussmann der Gäste. Auch Schuhmann brillierte durch seine Schnelligkeit und kam nach einem langen Ball zum Abschluss, scheiterte aber genauso vorm Kasten. Keine der beiden Mannschaften wollte nur einen Zentimeter des Rasens hergeben und jeder wusste, der nächste Treffer kann das Spiel entscheiden. In den Schlussminuten überschlugen sich dann die Ereignisse. Ein schnell ausgeführter Freistoß der Gäste, an der Mittellinie, überrumpelte die Hintermannschaft der Heimelf, aber Kolb blieb souverän. In der 82. Minute dann, ein fantastischer Spielzug der Heimmannschaft. Der seit 8 Jahren gesetzte Kapitän der SG Hartmannshof Rhem (alias Patchi) fing einen langen Ball der Gäste ab, dieser lies den Ball auf Schuhmann klatschen. Unser Youngstar Schuhmann spielte den Ball weiter zu Boronea, dieser behielt die Übersicht und schickte den heraneilenden Luber auf die Reise. Luber, der im bisherigen Spielverlauf seine Abschlussstärken nicht unter Beweis stellen konnte, ließ im gegnerischen Strafraum einen Verteidiger stehen. Aus spitzem Winkel, kurz vor dem Fünf-Meter-Raum chipte Luber den Ball über den Torhüter Kornetzky auf den zweiten Pfosten, wo Mittelfeldveteran Boronea wieder eingelaufen war und die Murmel nur noch über die Linie drücken musste. War das die Entscheidung? Kann die Heimelf diese wichtigen drei Punkte einfahren? Der FC Eschenau hatte was dagegen und nur 2 Minuten nach dieser wichtigen Führung, konnte ein Stürmer der Gäste, im Strafraum, nur noch durch ein Foulspiel gestoppt werden. Die Entscheidung war klar, Elfmeter in der 84. Minute – die Großchance und vielleicht letzte Chance zum Ausgleich. Es gab unter den Gästen Unstimmigkeiten über den Schützen vom Punkt. Nach dem diese geklärt wurden und der Pfiff ertönte, konnte man sogar seinen eigenen Herzschlag hören, so ruhig und angespannt war diese Situation am Platz, kurz vor dem Schlusspfiff. Der Schütze trat an und schoss den Ball mittig knapp über das Gehäuse der Heimelf und die Emotionen überschlugen sich auf beiden Seiten. Die letzten Minuten waren geprägt von taktischen Finessen beider Seiten und kurz darauf der Schlusspfiff.

 

Die SG Weigendorf/Hartmannshof hatte in diesem Spiel ganz knapp die Nase vorn und kassierte die so wichtigen drei Punkte ein und schlich sich in der Tabelle an den FC Eschenau vorbei. Der FC Eschenau hat nun am Mittwoch das nächste Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Behringersdorf vor der Brust.

Weitere Informationen

Veröffentlichung

So, 25. September 2022

Weitere Meldungen

Heuchling - SpVgg/HSV 1:3
SK Heuchling - SG SpVgg Weigendorf / Hartmannshof 1:3 (0:0)   Tore: 0:1 D. ...
Heuchling II - SpVgg/HSV II 1:1
SK Heuchling - SpVgg Weigendorf/SV Hartmannshof II 1:1 (0:1)