SpVgg/HSV - Heuchling 0:2

01.11.2019

SG SpVgg Weigendorf / Hartmannshof – SK Heuchling: 0:2 (0:1)

 

Tore:

0:1 L. Heinlein(15. Min)

0:2 L. Heinlein (Elfmeter, 74. Min)

Bes. Vorkommnisse: Elfmeter vergeben (V. Schwarzer, SK Heuchling, 32. Min

Schiedsrichter: S. Pfister (SpVgg Neunkirchen)

Zuschauer: 70

 

Nachholspiel an Allerheiligen am Hellberg: die abstiegsbedrohte Heimelf empfing eines der Topteams der Liga, den SK Heuchling. Während es für Weigendorf darum ging, den Abstand auf die direkten Abstiegsplätze zu vergrößern, wollten die Gäste zum Tabellenzweiten mit drei Punkten aufschließen.

Beide Teams starteten etwas nervös in die Partie, wobei der Gast aus Heuchling besser ins Spiel startete. Die erste Chance hatten dann auch die Gäste, aber Schwarzer verpasste einen Querpass vor dem Tor knapp. Mit der nächsten Chance sollte dann die Führung zustande kommen: Nach zu leichtem Ballverlust in der gegnerischen Hälfte schickte Schwarzer Heinlein mit einem guten Ball auf die Reise. Dieser schloss umgehend ab und traf ins lange Eck. Danach sammelte sich auch Weigendorf etwas mehr und spielte gefällig nach vorne, sollte aber zunächst nicht in Abschlusssituationen gelangen. Auf der anderen Seite konnte ein erneuter Abschluss eines Heuchlingers in Folge einer Ecke noch auf der Linie geklärt werden, ehe wenig später die nächste große Chance anstand: Nach Foul an einem der schnellen Stürmer gab es Elfmeter für Heuchling. Den schwachen Schuss von Schwarzer parierte Torwart Lauterbach aber sicher. Dann sollte auch die Heimelf ihre erste gute Chance haben, Stürmer Heinlein klärte aber vor dem zum Einköpfen bereit stehenden Florian Hauptmann. Zum Ende von Durchgang Eins zeichnete sich nochmals Lauterbach aus, als er einen Abschluss eines Heuchlingers gerade so um den Pfosten lenken konnte.

Die zweite Hälfte konnte dann deutlich offener gestaltet werden und die Chancen auf Seiten der Heimelf sollten sich häufen. Die beste vergab dabei zunächst Bergmann, als er aus wenigen Metern knapp drüber köpfte. Bei weiteren Abschlüssen aus guten Positionen – unter anderem von Tobi Luber und Markus Rösel – hatte Torwart Lingansch keine Probleme. Gegenüber verlebte Lauterbach eine etwas ruhigere zweite Halbzeit, die Gäste kamen nun nicht mehr zu zwingenden Abschlussmöglichkeiten. Eine weitere Chance zum Ausgleich ließ Benny Luber liegen, als er nach toller Flanke von Cousin Tobias Luber knapp am langen Pfosten vorbei köpfte. Dann die Vorentscheidung in Minute 74: Callian ging in den Sechzehner und wurde regelwidrig gestoppt. Diesmal trat Heinlein an und verwandelte sicher. Danach war das Spiel so gut wie gelaufen und gute weitere Möglichkeiten sollten auf beiden Seiten ausbleiben. Heuchling nahm also letzten Endes nicht unverdient die drei Punkte mit nach Hause.

Die Spielgemeinschaft Weigendorf-Hartmannshof musste also erneut als Verlierer vom Platz gehen und ließ eine gute Möglichkeit, die eigene Situation im Abstiegskampf zu verbessern, liegen. Nichtsdestotrotz kann auf die zweite Halbzeit gebaut werden. Am Sonntag kommt dann zum letzten Heimspiel im Jahr 2019 der nächste Aufstiegsfavorit, FSV Schönberg, auf den Hellberg. Legt man eine ähnliche Leistung über 90 Minuten auf den Platz, kann man auf Zählbares hoffen.