Gegner unterschätzen

Neuhaus - SpVgg/HSV 2:2

29.08.2019

SV Neuhaus – SG SpVgg Weigendorf / Hartmannshof: 2:2 (1:1)

 

Tore:

0:1 M. Bergmann (18. Min)

1:1 M. Sander (25. Min)

1:2 D. Meier (75. Min)

2:2 M. Sander (88. Min)

Bes. Vorkommnisse: -

Schiedsrichter: J. Schierlinger (SV Kauerhof)

Zuschauer: 40

 

Englische Woche für die Teams der Kreisklasse Vier im Spielkreis Erlangen/Pegnitzgrund: die Mannen von Coach Daniel Dietrich mussten zur schweren Aufgabe nach Neuhaus reisen. Nachdem man am vergangenen Sonntag  die ersten Punkte einfuhr, wollte man auch dort zählbares mitnehmen.

Dementsprechend trat die Elf der SG auch auf: man war von Anfang an gut in den Zweikämpfen, hatte zunächst aber auch Glück: nach Ballverlust wurde ein Schuss von Sander noch an den Pfosten abgefälscht, auch der Nachschuss nach Direktabnahme von Müller klatschte an die Latte. Wenig später das erste Zeichen der Weigendorfer. Nach schönem Spielzug über Meier und Ertel stand H. Zagel alleine vor dem Keeper, welcher parieren konnte. In Minute 15 die Gästeführung, als Bergmann aus 20 Metern ein schönes Pfostentor erzielte. Neuhaus rannte weiter an, setzte dabei auf vor Allem auf seinen schnellen Stürmer. So rutschte nach 25 Minuten ein tiefer Ball durch die Abwehrkette der Weigendorfer und Sander traf gekonnt vor dem Tor. Anschließend passierte wenig bis zur Pause: Engelhardt scheiterte einmal am starken Keeper Brütting, auf der anderen Seite verfehlte Sander nochmals knapp den Kasten. Halbzeit.

Durchgang Zwei sollte sich im Großen und Ganzen etwas ruhiger darstellen, wobei die Intensivität des Spiels nie verloren ging. Auf der Weigendorfer Seite scheiterte zunächst Ertel nach Solo am Keeper, dann erreichte Tobi Luber eine schöne Flanke nicht mehr richtig, sodass der Torwart sicher zugreifen konnte. Auf Seiten des SV Neuhaus hatte die größte Chance erneut der umtriebige Spielführer Sander, seine verunglückte Flanke fiel auf die Latte. Ansonsten war bis dato Torwart Lauterbach zur Stelle und stand seinem Gegenüber im Nichts nach. Es dauerte bis zur 75. Minute, ehe das nächste Tor fiel. T. Luber eroberte den Ball, spielte Meier frei, dieser ließ noch ein, zwei Gegner stehen und schoss wuchtig aus rund 25 Metern – ebenfalls über den Pfosten – zur umjubelten Führung ein. Von da an versuchte die Gastmannschaft die drei Punkte über die Zeit zu retten, während der SV Neuhaus wütend anlief. Chancen sollten dabei keine nennenswerten entstehen, bis die 88. Minute anbrach: ein langer Ball konnte zunächst abgewehrt werden, der zweite Ball wurde aber dann auf Sander durchgespielt, welcher sich durchsetzte und zum Ausgleich einschoss. Wenig später pfiff Schiri Schierlinger die Partie mit einer gerechten Punkteteilung ab.

Unter dem Strich ärgerlich für die Spielgemeinschaft, so spät den Ausgleich zu bekommen, nichtsdestotrotz ist ein Punkt beim SV Neuhaus immer in Ordnung. Schon am Sonntag kommt die nächste Spitzenmannschaft zu Gast nach Hartmannshof, wenn der FSV Weißenbrunn vorstellig wird. Auch dann wird wieder eine intensive Partie erwartet. Kann man jedoch an die letzten Leistungen anknüpfen, darf man auf zählbares hoffen.