Gegner unterschätzen
 

Erfahrungsbericht

Funino - Ein Gewinn für die Kids

 

Nachdem wir uns letzte Saison dazu entschlossen haben, im Herbst mit Funino zu beginnen, war die Spannung natürlich groß. Wie würden die Kinder auf die Neuerung reagieren? Einige Trainer von anderen Vereinen hatten uns gewarnt: Das hätte nichts mehr mit „wirklichem“ Fußball zu tun. Die Kinder und Eltern würden es klar ablehnen.

Nun, nach etwa zwei Monaten Training und drei gespielten Turnieren, können wir ein erstes Fazit ziehen, und das fällt überaus positiv aus! Den Kindern war es im Training völlig egal, ob das jetzt eine neue Spielform ist oder nicht. Die Trainingseinheiten wurden mit viel Spaß durchgezogen und das Spielsystem von Funino war in kürzester Zeit verinnerlicht.

Der große Pluspunkt aber sind die Turniere. Zunächst ist es klasse, dass alle interessierten Spieler und Spielerinnen daran teilnehmen können. Es besteht auch die Möglichkeit zwei oder drei Teams pro Verein zu melden, also muss niemand zu Hause bleiben. Der Ablauf eines solchen Turniers ist ebenfalls prima. Es geht Schlag auf Schlag, je nachdem ob man gewinnt oder verliert, rückt man ein Feld hoch oder runter. Als Trainer hat man bei den Turnieren nur wenig Arbeit, weil die Kids alles selbst regulieren können und dies auch zuverlässig tun. Der wahre Wert von Funino zeigt sich dann nach dem Turnier. Die Teams haben ein paar Mal verloren, aber eben auch ein paar Mal gewonnen, wobei der Gedanke an die Siege natürlich überwiegt. Frust gibt es nicht. Dafür umso spannendere Erzählungen auf dem Nachhauseweg, weil die Spieler und Spielerinnen von ihren persönlichen Erfolgserlebnissen erzählen können. Es ist in der Tat so, dass von unseren eingesetzten Spielern jeder bereits mindesten ein Tor erzielt hat. Dies ist wahnsinnig motivierend und erhöht den Spaß der Kinder am Spiel ungemein.

Aus unserer Sicht ist die Umstellung auf Funino ein echter Gewinn. Der Wert des einzelnen Spielers nimmt zu, die Erfolgserlebnisse sind da und die Umsetzung des Spielsystems hat uns keine Probleme bereitet und bringt den Kindern wirklich viel in Bezug auf die Spielfertigkeit.

 

Matthias Brand für das Trainerteam der F-Jugend