SV Illschwang - SpVgg/HSV 1:3

07.09.2020

SV Illschwang - SG SpVgg Weigendorf / Hartmannshof: 1:3 (0:2)


 

Tore:

0:1 S. Ertel (10. Min)

0:2 D. Meier (40. Min)

1:2 M. Hüttner (59. Min)

1:3 F. Steckert (85. Min)

Bes. Vorkommnisse:-

Schiedsrichter: Andreas Gossmann

Zuschauer: Wanderer schauten vom Weg aus ein paar Minuten auf das bunte Treiben


 

Zum fünften Vorbereitungsspiel der laufenden Vorbereitung trat die SG beim Illschwanger Sportverein an.

In der Startelf bekamen einige frische Spieler eine Chance, auf sich aufmerksam zu machen. Darunter Max Berschneider, welche die rechte Außenbahn im Mittelfeld beackern sollte.

Vom Start weg kamen die Gäste aus Weigendorf gut in die Partie und ließen den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen und wusste dabei auch immer wieder gefällig in die Tiefe zu spielen. Für diese Bälle zeigten sich in erster Linie Shakir und Mederer auf der „Zehn“ verantwortlich. So dauerte es nicht lange, bis Luber sich erstmalig gut durchsetzte, sein Schuss wurde aber zur Ecke geblockt. Diese hatte es in sich: Berschneider brachte den Ball scharf rein und Ertel köpfte klasse ein. Endlich mal eine Führung für die Truppe von Werner Kirchhoff! Auch danach ließ man nicht nach und spielte weiter munter nach vorne. Die nächste Chance hatte Innenverteidiger Zagel, seinen strammen Schuss parierte Illschwangs Torwart jedoch. Dann im Prinzip aus dem Nichts die große Chance auf den Ausgleich für den Gastgeber: nach einem zweifelhaften Elfmeterpfiff parierte allerdings Keeper Lauterbach einen wenig platzierten Strafstoß von Engelhard. Kurz vor der Pause dann auf der anderen Seite das 2-0: nach Angriff über links legte Luber quer für seinen Sturmpartner Domi Meier. Sein abgefälschter Schuss aus etwa 20 Metern flog über den Torwart in den Kasten. Wenig später war dann Pause.

Zum zweiten Durchgang ließen dann die Weigendorfer Spieler den Zugriff auf die Gegner vermissen, welche dadurch deutlich besser ins Spiel kamen und mehr Anteile haben sollten. Gefährlich wurde es zunächst noch nicht, im Gegenteil, auf der anderen Seite vergaben Bergmann, Luber und Engelhardt passable Möglichkeiten. Auch bei Standards blieb man über 90 Minuten gefährlich, Meier köpfte u. A. Knapp drüber. Nach 60 Minuten dann der Anschlusstreffer: im gegnerischen Strafraum passierte der Ballverlust, Heldrich spielte seinen Rechtsaußen mit einem langen Ball frei und dessen Flanke drückte Hüttner über die Linie. Es dauerte auch in der Folge noch 5-10 Minuten, ehe die Gäste wieder mehr Zugriff bekamen. Der letzte Pass sollte aber wiederholt nicht ankommen, so blieb das Spiel weiter offen. In Minute 85 dann aber doch die Entscheidung: Luber setzte sich toll im Sechzehner durch und legte erneut quer, diesmal fand er Steckert. Jener brauchte den Ball nur mehr über die Linie zu drücken, was auch der Endstand zum verdienten Sieg für die Weigendorf/Hartmannshofer SG war.

Der nächste Test steht schon am kommenden Freitag an, wenn gegen den SV Kauerhof ein starker A-Klassist im Haag antritt. Zwei Tage später geht es am Hellberg gegen den SK Lauf II, derzeitigen Tabellendritten der Kreisliga II.