„I´m a german record-player!“

Hersbruck II - SpVgg/HSV 4:2

17.11.2019

1. FC Hersbruck II - SG SpVgg Weigendorf / Hartmannshof: 4:2 (3:0)

 

Tore:

1:0 L. Dierig 

2:0 T. Hojdak 

3:0 T. Hojdak

3:1 B. Luber

4:1 T. Kaya

4:2 S. Ertel 

Bes. Vorkommnisse:-

Schiedsrichter: Thomas Fritsch (SV Schwaig)

Zuschauer: 65

 

Erstes Spiel der Rückrunde, letztes Spiel in 2019 in der Kreisklasse 4: Der viertletzte der Tabelle, Weigendorf / Hartmannshof, musste beim Tabellenzweiten, dem FC Hersbruck II antreten.

Die ersten 10 Minuten gestalteten sich recht ausgeglichen ohne nennenswerte Chancen, mit der ersten Möglichkeit ging aber Hersbruck durch Dierig in Führung, als er sich auf rechts durchsetzte und den Ball ins lange Eck beförderte. Das zweite Tor wenig später, als eine Ecke unglücklich vor die Füße von Hojdak geklärt wurde und dieser stramm aus 16 Metern traf. In der Folge scheiterten Maul und Zagel für die Gäste aus guten Abschlusspositionen am gegnerischen Keeper. Der Schütze des 2-0 erhöhte kurz vor der Pause auf 3-0, als er in ähnlicher Position freigespielt wurde und den Ball in den Winkel feuerte.

Die erste Möglichkeit der zweiten 45 Minuten vergab Maul für Weigendorf, als er einen Kopfball nicht mehr entscheidend drücken konnte und knapp daneben ging. Einen Schlenzer vom gut aufgelegten S. Ertel klärte Heimtorwart Ringler. Auch bei der folgenden Ecke ließ man die nächste gute Möglichkeit durch T. Luber auf den Anschlusstreffer liegen. Gegenüber scheiterte Schimpfhauser einmal an der Latte und ein weiteres Mal am stark haltenden Torwart Lauterbach. Dann das 3-1: nach Freistoß von Steckert köpfte Benny Luber zum Anschluss ein. Doch alle Hoffnung verpuffte wenig später, als Kaya einen Konter zum 4:1 vollendete. Mit dem Schlusspfiff schnappte sich Simon Ertel an der Mittellinie den Ball, marschierte bis zum gegnerischen Sechzehner und betrieb noch etwas Ergebniskosmetik mit einen schönen Lupfer, ehe die Partie abgepfiffen wurde.

Die SG geht nun in die sehnlichst erwartete Winterpause, um die ganzen Rückschläge der letzten Zeit aus dem Kopf zu bekommen, etwas vom Fußball abzuschalten und die Akkus neu aufzuladen. Ab der Vorbereitung zur Rückrunde gilt es dann neu zusammen anzugreifen und den mittlerweile bedrohlich nahe gekommenen Abstiegsplätzen zu entkommen und die Saison oberhalb des „Strichs“ zu beenden.