“Ich habe nie an unserer Chancenlosigkeit gezweifelt”

Türk. Röthenbach - SpVgg/HSV 2:0

20.10.2019

Türkisch Röthenbach - SG SpVgg Weigendorf / Hartmannshof: 2:0 (0:0)

 

Tore:

1:0 M. Pehlivan (55. Min)

2:0 M. Pehlivan (65. Min)

Bes. Vorkommnisse: -

Schiedsrichter: G. Lederer (1. FC Reichenschwand)

Zuschauer: 40

 

Abstiegskampf in Röthenbach zwischen Türkisch Röthenbach und den Gästen von der SG SpVgg Weigendorf / Hartmannshof. Auf dem schwierig zu spielenden städtischen Sportplatz ging es von Anfang an für beide Teams nur darum, irgendwie die drei Punkte einzufahren.

Halbzeit Eins wurde klar von den Gästen aus Weigendorf dominiert, dabei spielte man zum Teil gefällig bis vor den Strafraum und stellenweise auch dort hinein, doch im Abschluss sollte einfach die letzte Konsequenz oder auch mal das Quäntchen Glück fehlen. So wurden gute Abschlüsse von Göhring und Hendrik Zagel vom Gästekeeper pariert, ein weiterer Fernschuss von Bergmann wurde kurz vor der Linie von einem Verteidiger geblockt. Es war insgesamt zwar kein schönes Spiel, doch die Führung zur Pause wäre verdient gewesen. Auf der anderen Seite lief Keeper Helmke ein paar lange Bälle ab, hatte sonst eine ruhige erste Hälfte.

Zur zweiten Halbzeit änderten sich die Verhältnisse aus unerklärlichen Gründen. Weigendorf fehlte die Geduld am Platz und die Bälle gingen leicht verloren. So kamen die Gastgeber wieder ins Spiel und sollten plötzlich mit 1-0 in Führung gehen. Eine lange Flanke von links rutschte zu Stürmer Pehlivan durch, welcher sich die Chance nicht entgehen ließ und aus etwa 5 Metern verwandelte. Weigendorf probierte weiter vieles, doch so einiges sollte Stückwerk bleiben. Zu allem Überfluss verwehrte der Schiedsrichter der SG einen klaren Elfmeter, als Fabian Maul im Strafraum gefoult wurde. Wenig später dann auf der anderen Seite die nächste Torchance für Pehlivan, und auch diese saß. Sträflich freistehend am Sechzehner wurde er angespielt und knallte den Ball ins Tor. Gegenüber sollte weiterhin kein Treffer fallen, Luber und Bergmann zielten jeweils knapp daneben und verpassten den Anschluss. Letzten Endes durften die Gastgeber glückliche drei Punkte behalten, während für Weigendorf die Lage immer brenzliger wird.