„I´m a german record-player!“

Diepersdorf II - SpVgg/HSV 1:0

08.09.2019

SpVgg Diepersdorf II - SG SpVgg Weigendorf / Hartmannshof: 1:0 (0:0)

 

Tore:

1:0 E. Ramadanov (88. Min)

Bes. Vorkommnisse: Gelb-rote Karte Th. Steger (Weigendorf, 75. Min)

Schiedsrichter: Günter Müller (TV 1948 Erlangen)

Zuschauer: 30

 

Nach zuletzt sieben Punkten aus drei Spielen trat die Spielgemeinschaft bei der Zweitvertretung der SpVgg Diepersdorf an. Gegen die Truppe aus der Scherau tat man sich in der Vergangenheit gerne etwas schwer, da galt es den berühmten Bock umzustoßen.

Im Duell der beiden Spielvereinigungen sollten sich 90 relativ ereignisarme Minuten ergeben, auch das spielerische Niveau ließ häufig zu wünschen übrig. So hatte in Durchgang Eins der Gast aus Weigendorf die größten Torchancen, Benny Luber scheiterte zunächst zweimal knapp, als er scharfe Querpässe von rechts verpasste. Wenig später setzte er einen Kopfball nach schöner Flanke von Meier knapp neben den Pfosten. Und bei seiner größten Chance sollte er mit einem Seitfallzieher am Pfosten scheitern. Weitere Chancen in Form von Distanzschüssen von Engelhardt, Meier und Steckert stellten weniger Gefahr für das Gehäuse der Diepersdorfer dar. Auf der anderen Seite wurden Abschlüsse von Fahsl und Kaller ebenfalls nicht sonderlich gefährlich für Keeper Lauterbach. Das bedeutete ein 0:0 zur Pause.

Zum zweiten Durchgang baute das Niveau des Spiels noch weiter ab. Zunächst hatte Steckert noch eine tolle Chance für die Spielgemeinschaft, sein Abschluss aus fünf Metern konnte aber gerade noch vom Abwehrspieler abgefälscht werden. Im weiteren Verlauf zeigte sich viel Kampf und Krampf speziell zwischen den beiden Strafräumen. Nach gut 70 Minuten dann mal wieder etwas Aufregung: Steger rettete regelwidrig kurz vor dem Strafraum, sonst wäre sein Gegner alleine vor dem Torwart aufgetaucht. Konsequenz war eine Gelbe Karte, der Freistoß endete harmlos. Fünf Minuten später wurde derselbe Spieler in einen unnötigen Zweikampf getrieben und foulte dabei seinen Gegenspieler, wofür er eine sehr harte zweite Gelbe Karte und in Summe Gelb-rote Karte sah. Als sich alles auf ein 0:0 einstellte, vernaschte Ramadanov dann Gegenspieler Barfuß an der Eckfahne, ging aufs Tor zu und schloss auch noch überlegt am Torwart vorbei ab. Weigendorf wurde im Anschluss nicht mehr gefährlich und musste damit eine extrem unnötige Niederlage hinnehmen.

Mit der bitteren Pleite bekam man die Quittung für eine durchweg schwache Leistung und verpasste es, eine gute Mittelfeldposition in der Tabelle einzunehmen. Jetzt gilt es schon nach sechs Spieltagen den Blick wieder nach unten zu richten. Zum nächsten Spiel geht es in zwei Wochen – das für nächsten Sonntag terminierte Derby wurde auf den 03. Oktober verlegt – zum gut in die Saison gestarteten TSV Lauf.