„Wir sind hierher gefahren

Leinburg - SpVgg/HSV 3:1

16.08.2019

TV Leinburg - SG SpVgg Weigendorf / Hartmannshof: 3:1 (2:1)

 

Tore:

0:1 S. Ertel (4. Min)

1:1 N. Heinz (21. Min)

2:1 N. Schmidt (24. Min)

3:1 M. Sperlich (87. Min)

Bes. Vorkommnisse:-

Schiedsrichter: k. A.

Zuschauer: 70

 

Spieltag zwei der noch jungen Saison 2019 / 2020, vorgezogenes Abendspiel in Leinburg. Die Gastgeber starteten mit einem Sieg gegen den Absteiger aus Rupprechtstegen in die Saison, während die Gäste aus Weigendorf / Hartmannshof eine unglückliche Niederlage gegen Hersbruck hinnehmen mussten.

Die Truppe des TV Leinburg spielte vom Anpfiff weg ein extrem energisches Pressing auf die Weigendorfer Elf, ohne damit zunächst Erfolg zu haben, ganz im Gegenteil: Steckert setzte sich schön gegen zwei Mann und den Keeper im 1 gegen 1 durch, seinen Querpass versenkte Ertel mühelos im Kasten. Das Ganze verunsicherte aber weder die Leinburger, noch brachte es Sicherheit in das Spiel der Gastmannschaft: Leinburg presste weiter energisch – angefeuert von so einigen frenetischen Zuschauern -  und tief in des Gegners Hälfte und kam damit immer wieder zu guten Chancen. So wurde zunächst die Latte getroffen. Auf der anderen Seite verzog der fleißige Domi Meier knapp am Tor vorbei und einen Freistoß von Strobl holte der Leinburger Keeper aus dem unteren rechten Eck heraus. Dann der Ausgleich: nach unnötigem Foul kam die Flanke geflogen und Heinz köpfte wuchtig ein. Wenig später dasselbe Spiel: dieses Mal schraubte sich Schmidt in die Höhe und verwertete eine Freistoßflanke nahe der Eckfahne. Wiederholt musste die Weigendorfer Mannschaft also zwei Gegentore nach Standards hinnehmen. Danach baute der Druck der Leinburger etwas ab, zwingend wurden aber auch die Gäste nicht mehr bis zum Pausenpfiff.

Halbzeit Zwei begann ausgeglichen, wobei die Lücken im Spiel der Leinburger - vermeintlich aufgrund des kräftezehrenden Spielstils - etwas größer wurden. Zu Chancen kamen beide Teams, für Weigendorf rettete Lauterbach gegen Dummert und Edinger, auf der anderen Seite scheiterte Bergmann am Pfosten. Die größte Chance vergab dann Benny Luber, als er einen Kopfball unbedrängt vorbeisetzte. Kurz vor Schluss riskierte Gästetrainer Dietrich und verstärkte die Offensive zahlenmäßig. Doch genau in diese Aktion hinein sollte nach einem Konter Sperlich zum nicht unverdienten 3:1 abschließen. Wenig später war Schluss.

Leinburg konnte sich damit an der Spitze festsetzen, während es für die Gäste in Richtung untere Tabellenplätze geht. Nächste Woche gegen den FC Schnaittach II sollte dringend gepunktet werden, um nicht von Anfang an komplett hinterher zu laufen.