„Wir sind hierher gefahren

SpVgg/HSV - Hersbruck II 1:2

11.08.2019

SG SpVgg Weigendorf / Hartmannshof – 1. FC Hersbruck II: 1:2 (1:1)

 

Tore:

1:0 B. Luber (3. Min)

1:1 J. Pawlik (35. Min)

1:2 J. Pawlik (89. Min)

Bes. Vorkommnisse:-

Schiedsrichter: Peter Schmitt (FC Thulba)

Zuschauer: 70

 

Auftakt in die Saison 2019 / 2020, Kreisklasse IV Erlangen-Pegnitzgrund: nach einer ergebnistechnisch betrachtet eher schwierigen, abseits davon aber ordentlichen Vorbereitung, startete die SG aus Weigendorf und Hartmannshof zu Hause am Hartmannshofer Sportgelände gegen Mitfavorit FC Hersbruck II in die neue Saison. Dabei wollte man zeigen, dass die Ergebnisse der Vorbereitung nicht dem wahren Leistungsvermögen entsprachen und versuchen, dem Gegner gleich mal ein Bein zu stellen. Auf beiden Seiten fehlte der ein oder andere Spieler (Weigendorf: u. a. Barfuß, Steger, Rösel), sodass man von gleichen Vorzeichen ausgehen konnte.

Das erste Heimspiel der neuen Saison sollte nahezu perfekt für die Heimmannschaft beginnen. Der gut aufgelegte Dominik Meier fing einen Pass auf Höhe der Mittellinie ab, schickte Stürmer Luber auf die Reise und dieser traf mit einem tollen Schuss vom Sechzehnereck über den Keeper hinweg ins lange Eck. Die Situation sollte der Heimelf zunächst in die Karten spielen, man dominierte bis zur etwa 30. Minute, hatte durch Meier und Steckert (alleine vor dem Torwart) auch noch gute Chancen zu erhöhen. Hersbruck benötigte eine Standardsituation für den Ausgleich. Von rechts kam die Flanke, Pawlik nahm an, legte sich den Ball vom Schiri nicht erkannt mit der Hand vor und netzte ein. Bis zur Pause hatte der Gast ein leichtes Übergewicht, die ein oder andere Chance nach Standards blieb aber eher ungefährlich.

Zum zweiten Durchgang kamen die Gastgeber wieder besser ins Spiel und hatten mehr Anteile. Die größte Chance vergab aber zunächst Kara, als er alleine vor Lauterbach verzog. Eine gute Doppelchance vereitelte der selbige zudem ebenfalls und wenig später klärte Philipp Zagel gleich mehrfach überragend! Auf der anderen Seite scheiterte Bergmann mit einem Schuss aus 16 Metern, und nach einer Ecke köpfte Luber einen Mitspieler an. Die beste Chance hatte bis zur 80. Minute Flo Steckert, sein Schuss in Richtung rechten Winkel wurde aber gerade noch entscheidend abgefälscht. Als dann alles schon in einer extrem intensiven Partie mit einer Punkteteilung rechnete, trat Pawlik nochmals in Erscheinung: nach einer Ecke stand er am Fünfer goldrichtig und verwandelte den Ball zur unglücklichen Heimniederlage für die Spielgemeinschaft. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter ab.

Die SG verpasste es leider, sich für ein gutes Spiel zu belohnen. Nichtsdestotrotz kann man auf diese Neunzig Minuten aufbauen. Schon kommenden Freitag tritt man beim TV Leinburg an, welcher sich nach der letzten eher durchwachsenen Saison auch wieder im Aufwind befindet. Dort wird man aber alles daran setzen um die ersten Punkte der Saison zu ergattern.