„Wir sind hierher gefahren

SpVgg/HSV - Sittenbachtal 0:3

13.10.2019
SG SpVgg Weigendorf / Hartmannshof - SpVgg Sittenbachtal: 0:3 (0:0)


Tore:
0:1 M. Pörner (58. Min)
0:2 F. Kürzdörfer (76. Min)
0:3 N. Kroha (80. Min)

Bes. Vorkommnisse:
Gelb-rote Karte (Ch. Strobl, SG SpVgg Weigendorf / Hartmannshof, 72. Min)

Schiedsrichter:
Boris Finkel (FSV Gärbershof)

Zum elften Spieltag trat der bis dato ungeschlagene Spitzenreiter aus dem Sittenbachtal bei der Weigendorf-Hartmannshofer SG am Hellberg an. Diese Tatsache sollte auch nach diesen 90 Minuten Bestand haben. 

Die Gäste kontrollierten von Anfang an bei besten äußeren Bedingungen Ball und Spiel, zwingende Chancen blieben aber lange aus. Der Gastgeber hielt von Anfang an aus einer defensiven Ordnung heraus mit Kampf und Wille dagegen, wurde deshalb aber auch nach vorne hin nicht gefährlich. Die größte Chance in Durchgang 1 vergab Stecher für die Taler, sein Kopfball fiel auf die Latte. Beim Aufkommen verletzte er sich zudem unglücklich und musste ausgewechselt werden. Auch einer seiner Mitspieler vergab, als er aus wenigen Metern über das Tor zielte. Weitere Schussversuche wurden entweder von der gut stehenden Weigendorfer Hintermannschaft geblockt oder waren sichere Beute für Torwart Johannes Helmke. So ging es mit einem 0:0 in die Pause. 

Ein gleichbleibendes Bild im zweiten Durchgang, wobei die erste Chance dieses Mal Gastgeber Weigendorf hatte. H. Zagel verzog knapp nach einem Freistoß und schoss knapp neben das Tor. Dann das 1:0 für die Taler: Finkel zeigte nach einem Zweikampf im Strafraum auf den Punkt und der fällige Elfmeter wurde platziert durch Pörner versenkt. Weigendorf versuchte nun mehr nach vorne zu agieren und sollte die Chance auf den Ausgleich haben: Aber auch Benny Luber scheiterte mit seinem Kopfball an der Latte. Wenig später ließ der Schiedsrichter jegliches Fingerspitzengefühl vermissen und stellte Strobl mit einer harten Entscheidung gelb-rot vom Platz - er hatte nicht mitbekommen, dass ein fälliger Freistoß aus dem Halbfeld freigegeben werden musste und wurde für dessen zu schnelle Ausführung bestraft. Dann entschieden die Taler das Spiel innerhalb von 5 Minuten, als erst Kürzdörfer und wenig später Kroha jeweils nach einem Konter den Sieg perfekt machten. In diesen Situationen hatten die Gastgeber zuvor nochmals vergebens versucht zum Ausgleich bzw. Anschluss zu kommen. 
So nahmen die Tabellenführer auch diese drei Punkte verdientermaßen mit, wenngleich die Leistung der Heimelf defensiv sehr ordentlich aussah und das Ergebnis vielleicht um ein Tor zu hoch ausfiel. 
 
Die nächsten beiden Spiele gehen gegen die beiden Röthenbacher Teams, zunächst auswärts gegen Türkisch, ehe dann der FC am Hellberg gastiert. In diesen Spielen gegen die direkten Konkurrenten müssen dringend Punkte für das Ziel Klassenerhalt eingefahren werden.